Denzel

Denzel

Denzel und Mepemba alias "Betty"

Seit Anfang 2008 unterstützt der Kulturverein Denzel, einen Oberstufenschüler der Da Palm Senior Secondary School, indem wir für das Schulgeld, die Unterbringung im Hostel, den Kauf von Schuluniform und Schulbüchern  und die anfallenden Prüfungsgebühren aufkommen. In Namibia ist der Schulbesuch jedes Kindes mit diesen Kosten verbunden, die oft von den Eltern nicht geschultert werden können. Denzels Eltern leben in Walfishbay , wo sie in der Fischindustrie sehr niedrig bezahlte Arbeit gefunden haben. Ihren jetzt 18 Jahre alten Sohn mussten sie schon als Grundschüler wegen ihrer finanziellen Notlage Verwandten anvertrauen. Denzel besucht die Da Palm - Schule, da seine Tante, in deren Haus er aufwächst, unweit von Otjimbingue lebt.

Denzel ist ein guter Schüler, dessen Begabungen auf  dem Gebiet der Naturwissenschaften und Mathematik liegen, weshalb er auch in einer naturwissenschaftlichen Klasse  der Schule lernt .Lernen ist für ihr eine Herausforderung, dabei fasziniert es ihn Zusammenhänge zu entdecken, Neues herauszufinden. Am spannendsten findet er Physik und Chemie, besonders wenn Versuche durchgeführt werden. Er würde sich den Unterricht noch anschaulicher und handlungsorientierter wünschen. Sehr gut fände er, wenn passend zu den Unterrichtsinhalten Exkursionen durchgeführt werden könnten. Doch Denzel weiß, das kann sich seine Schule nicht  oder nur ganz selten leisten.

Denzel ist ein Positivdenker, der die Wissensfelder, die seine Lehrer ihm erschließen, dankbar aufnimmt. Was er ändern würde am Schulalltag? Der Mangel an Schulbüchern behindere das Lernen regelrecht, meint er, da man sich die Bücher oft mit mehreren  Mitschülern teilen müsse und so nicht  lernen könne, wann man wolle. Das schlechte Kantinenessen, das sehr eintönig sei und täglich aus Porridge bestehe bemängelt er sehr. Allerdings, Denzel bringt seine Kritik sehr verhalten vor, denn ihm ist klar, dass das schwer zu ändern ist in einer staatlichen, gering subventionierten Schule.

Denzel ist begeisterter Fußballer, er spielt in der Schulmannschaft und ist Mittelfeldspieler. Sein großes Vorbild ist der Fußballclub Chelsee, dessen Angriffsstrategie ihn beeindruckt.

Auch als Sänger im Schulchor ist Denzel aktiv und so auch oft an Wochenenden mit dem Chor unterwegs, um öffentliche Auftritte und Feste mit zu gestalten.

Auf die Frage, was er, wäre er verantwortlicher Politiker,  ändern würde, antwortet er ohne lange zu überlegen. Alle Menschen hätten das Recht auf Arbeit .Er würde Strukturen im Lande schaffen , die es erlaubten, dass die Menschen einer Erwerbstätigkeit nachgehen  und sich eine sichere Existenz aufbauen könnten.

Große Hoffnung setzt der Schüler politisch in Präsident Obama, Er hofft nicht nur, dass dieser die Fehler seines Vorgängers wiedergutmacht, insbesondere die Kriege der USA beenden möge, sondern dass sich durch einen Präsidenten mit afrikanischen Wurzeln auch für  Afrika eine positivere Zukunft auftut.

Inzwischen lernt Denzel in der 12.Klasse, die in Namibia auch die Abschlussklasse ist. Anfang November  09 wird er voraussichtlich die Hochschulreife erlangen.

Es ist sein Wunsch ‚civil engineering’  zu studieren und Bauingenieur zu werden. Dieses Studium könnte er an der Unam ( University of Namibia ) in Windhuk absolvieren.