Natasha

Natasha

 

Als Anfang Oktober 2009 an ihrer Schule Auszeichnungen vergeben wurden, wurde sie als beste Schülerin der gesamten Schule geehrt. Nicht diese Ehrung machte sie unruhig und nervös, sondern die Tatsache, dass alle Blicke auf sie gerichtet waren, als sie das Podium bestieg.Es wurden Lobreden gehalten, dann erhielt sie für ihre exzellenten Leistungen Medallien und einen goldenen Pokal, dessen oberen Rand ein Engel ziert. Für Natasha ist all das nichts wirklich Aufregendes mehr, denn sie erhält den Preis im dritten Jahr in Folge.

Ihre Arbeitsweise wird in der Zeugnisbemerkung als 'fabulous' bezeichnet, sie selbst als 'outstanding Natasha'.

Sie ist sechzehn Jahre jung, eine Herero, die sehr stolz auf Kultur und Tradition ihrer Volksgruppe ist und die alten Riten und Bräuche aus Überzeugung mit trägt und pflegt. Pena ist ihr Herero-Spitzname, der sich von Penandino ableitet.

Lernen ist die liebste Beschäftigung der Zehntklässlerin. Nach Lieblingsfächern gefragt, beginnt sie mit Englisch und spult dann über Mathematik ,Geografie, Geschichte bis Physik alle Fächer ab, die in der 10.Klasse unterrichtet werden.

Natasha hat Freude am Lernen und am Wissen, das ihr die Schule vermittelt. Ihre Motivation nährt sich auch aus sozialen Gesichtspunkten. Einerseits möchte sie später einmal die Armut ihrer eigenen Familie beenden. Andererseits ist es ihr Wunsch, ganz allgemein Menschen in Not qualifiziert zu helfen. Eine gute Ausbildung und sich hoch zu qualifizieren ist für sie dabei der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunft.

Wenn sie an gesellschafliche Probleme denkt,die sie angehen würde,so liegen ihr die Waisen und verlassenen Kinder besonders am Herzen. Hier, bei den verwundbaren Kinderen, um die sich niemand wirklich kümmert, würde sie anfangen, hätte sie den Einfluss, soziale Veränderungen vorzunehmen. Nicht von ungefähr ist ihr Lieblngslied ein Hererolied für die Waisen, in dem es heißt: 'Seid stark, auch wenn ihr alleine seid, habt Mut!'

Gleichzeitig verbirgt sich hinter der wissbegierigen und ehrgeizigen Schülerin auch ein ganz normales junges Mädchen, das Tiere mag, das begeistert ist von ihrem Hund Rolfi, ein Mädchen, das gerne Liebesromane liest und es genießt mit den Freundinnen zusammenzusitzen, zu erzählen, Spaß zu haben zu singen: namibische Popsongs wie traditionelle Lieder.

Sie beschreibt sich selbst als einen Menschen, der das Lächeln liebt, sich um die Mitmenschen kümmert und sorgt,einen menschen für den Vertrauen die herausragende Tugend ist.

Was mag sie eigentlich nicht?

Leute, die sich für besser halten als die Anderen. Leute, die durch übles Gerede andere traurig machen. Leute, die sich über andere Menschen lustig machen. Und: Die Clubs für Jugendliche, ganz in Schulnähe, wo getrunken wird, Drogen konsumiert werden und nahezu täglich Schlägereien stattfinden.

Mach weiter so, Natasha